Zum Inhalt der Seite springen

Christian Schneider

Ich bin in Kamerun geboren. Schon in jungen Jahren habe ich mein Leben Jesus übergeben und sehr früh den Ruf vernommen, in den vollzeitlichen Dienst zu gehen. Darum war es mir wichtig, eine theologische Ausbildung im Theologischen Seminar Beröa zu machen.

In den vergangenen Jahren habe ich, teilweise zusammen mit meiner Frau Janina, bereits in Kamerun und im Tschad mehrere Einsätze und Evangelisationen durchgeführt und dabei erlebt, dass Gott meine Verkündigung durch wunderbare Heilungen bestätigt hat und viele Menschen sich klar für Christus entschieden haben. Als Evangelist, aber auch als Pastor möchte ich zu unerreichten Volksgruppen gehen, Gemeinden gründen und an Bibelschulen lehren.

Kontakt:
christian.schneider@liebe-in-aktion.org

 

Spende  
Empfänger: Liebe in Aktion e.V.
Bank: Sparkasse Ulm
IBAN: DE91 6305 0000 0021 2544 26
SWIFT-BIC: SOLADES1ULM
Verwendungszweck: Spende für Projekte Christian Schneider + Name und Anschrift

 

Nähmaschinen für das Schneideratelier im Zufluchtshaus "Beth Elpia" in Sarh / Tschad

Jedes Jahr werden weitere Mädchen des Zufluchtshauses "Beth Elpia" als Näherinnen ausgebildet. Somit erlernen sie einen Beruf, der ihnen zur Selbstständigkeit verhilft und durch den sie ihren Lebensunterhalt verdienen können. Die fertig ausgebildeteten Schneiderinnen leiten dann die nächste Gruppe junger Mädchen in diesem Handwerk an. 

Rahel (Name geändert), eine junge Frau aus dem Atelier schrieb beispielsweise: "Dank der Hilfe in Deutschland habe ich jetzt einen Beruf als Schneiderin! Alles, was Sie für mich getan haben, hätten meine Eltern nie tun können. Wenn ich jetzt schöne Kleider nähen kann, dann verdanke ich das Ihnen!"

 Marie (Name geändert), die ebenfalls ausgebildet werden konnte, sandte uns folgende Zeilen: "Ich setze meine Zeit ein, um andere Mädchen im Nähen auszubilden. Das Schneideratelier von Beth Elpia läuft sehr gut. Wir haben viele bestellte Kleidungsstücke für Leute genäht, andere haben wir einfach so genäht, um sie in den Dörfern zu verkaufen. Wir werden dafür in der Gesellschaft geschätzt. Auf einem Foto können Sie zwei neue Nähmaschinen sehen, die von dem Geld gekauft wurden, das wir erwirtschaftet haben." 

Im April 2021 wurden die gekauften Nähmaschinen an sechs junge Frauen übergeben. Bei dieser Gelegenheit war auch ein Delegierter des Staates vor Ort und hat die Arbeit gewürdigt. Zwei der "Beth Elpia"-Absolventinnen haben geheiratet und leben nun in Dörfern in der Umgebung. Auch sie haben eine Nähmaschine und ein Handy erhalten.

Wir freuen uns sehr über die bisher erreichten Fortschritte und planen, weitere Ausbildungsmöglichkeiten für Mädchen zu schaffen.

Deshalb herzlichen Dank für jede Unterstützung!

 

Die Fotos unten geben einen kleinen Einblick in das Schneider-Atelier: